); ga('send', 'pageview');

Wissenschaftler der Universität Bayreuth haben die Belastung landwirtschaftlich genutzter Flächen durch Plastik untersucht und dabei eine „deutliche Kontamination mit Makro- und Mikroplastik“ festgestellt. Der Studie zufolge sind bei den Untersuchungen 81 Kunststoffteile von mehr als 5 mm Größe gefunden worden; hochgerechnet bedeutet dies eine Makroplastik-Kontamination von 206 Teilen pro Hektar.

Auch bei der Suche nach kleineren Plastikteilen wurden Forscher fündig. Im Boden wurden demnach pro Kilogramm Trockengewicht im Durchschnitt 0,34 Mikroplastik-Teilchen im Größenbereich von 1 mm bis 5 mm gefunden; pro Hektar entspricht das einer Verschmutzung mit mindestens 150 000 Kunststofffragmenten.

LINK ZUM ARTIKEL

Kategorien: Land