PRIMÄREINTRAG INDUSTRIE


index

Mikroplastik wird in der Industrie für verschiedene Zwecke eingesetzt. Durch chemische Reaktionen (Polymerisation, Polykondensation, Polyaddition, etc.) ordnen sich kleine Moleküle zu großen netz- oder kettenförmigen Molekülen (Polymere). In weiteren Arbeitsschritten werden daraus Tausende verschiedene Plastik-Pellets, aus denen dann, versehen mit diversen (auch gesundheitsschädlichen) Additiven, die unterschiedlichen Plastikprodukte erzeugt werden.Diese Pellets können innerhalb der Arbeits -und Transportprozesse in die Umwelt gelangen. Geht ein Transportcontainer mit Industriepellets aus Kunststoff zur späteren Weiterverarbeitung auf See verloren, gelangen 50 Milliarden Pellets ins Meer und sind an den Stränden von Sandkörnern kaum unterscheidbar.

Eine weitere Nutzung von Pellets ist aus der Anwendung von Reinigungsstrahlern bekannt, beispielsweise aus der Werftindustrie.

Mittlerweile entstehen auch innerhalb der Industriezweige erste Bewegungen in Richtung der Vermeidung von Mikroplastikemmissionen in der Industrie. Ein Beispiel ist die Kampagne “Null Pelletverlust” der Chemischen Industrie.